Heimer produziert seit Jahren Warmlufterzeuger für verschiedene Anwendungen. Es stehen direkt befeuerte Systeme mit Öl- oder Gasfeuerung zur Verfügung oder Geräte, bei denen Pumpenwarmwasser oder Dampf als Wärmeträger eingesetzt werden. Bei direkt befeuerten Gas-Lufterhitzern können zwei Systeme verwendet werden: entweder mit oder ohne Wärmetauscher. Wird auf den Einsatz eines Wärmetauschers verzichtet, vermischen sich die Verbrennungsgase mit dem zu erhitzenden Luftstrom. Mit diesem System wird der optimale Wirkungsgrad erzielt. Der Einsatz ist jedoch nur begrenzt möglich. Es ist vor Verwendung dieses Systems zu prüfen, ob sich durch die Rauchgase im Luftstrom Nachteile für Mensch oder Material ergeben – beispielsweise bei Materialtrocknung oder Zuluft in Hand- oder Automatik-Lackierkabinen.

Heimer-Warmlufterzeuger der Baureihe HSE/HHU mit einem Leistungsbereich von 30–850 kW haben einen hohen Perfektionsstandard in Bedienung und Funktion erreicht. Die gesamte Konzeption ist das Ergebnis jahrelanger Erfahrung und Weiterentwicklung. Alle Geräte werden wahlweise mit einem Anschlußrahmen für Luftverteilung mit Direktausblas oder mit einem Kanlanschlußrahmen zum Einbau in ein Luftleitungssystem geliefert. Bei öl- oder gasbefeuerten Geräten mit Wärmetauschern kann zwischen einem Abgasanschluß vorn, hinten oder oben gewählt werden.

Konstruktion und Aufbau

Die Brennkammer bei Öl- oder Gasfeuerung 
Hochbeanspruchte Teile der Heizfläche bestehen aus hitzebeständigem Edelstahl. Ein neu entwickelter Wärmetauscher mit seriellem Vierzugsystem ermöglicht eine besonders rationelle Energieumsetzung (ca. 92 % Wirkungsgrad). Der Gas- oder Ölbrenner brennt in eine geschlossene „Umkehr“-Brennkammer hinein. Die mehrfache Umlenkung der Rauchgase im Wärmetauscher bewirkt eine gleichmäßige Wärmebelastung der Tauscher-Oberflächen. Dadurch werden Kondensatbildung und Versottung entscheidend vermindert. Der Wärmeaustausch erfolgt durch intensive Umspülung der Heizflächen mit Frischluft bzw. Umluft. Die erzeugte Warmluft ist frei von Rauchgasen.

Die Ventilatoren 
Bewährte Hochleistungs-Radial-Ventilatoren, angetrieben über Drehstrommotoren mit Riementrieb oder direkt angetrieben, sorgen für einen ruhigen und geräuscharmen Lauf.

Das Gehäuse 
Das Gehäuse besteht aus einem stabilen Vierkantrohr-Rahmenprofil aus Stahl , das mit sendzimirverzinkten Blechen verkleidet ist. Sämtliche Verkleidungen im wärmeführenden Bereich sind doppelwandig ausgeführt und teilweise gegen Wärmeabstrahlung mit einer mineralischen Isolierschicht versehen.

Öl- oder Gasbrenner mit Automatik 
Standardmäßig sind alle Heizgeräte mit einem handelsüblichen Öl- oder Gasbrenner ausgerüstet. Sämtliche Steuerorgane sind in einem Steuerungsautomaten im Brenner eingebaut. Die Geräte einschließlich Sicherheitseinrichtungen entsprechen DIN 4755 oder DIN 4788.

Die Steuerung 
Alle Warmlufterzeuger werden mit einer automatischen Steuerung ausgerüstet. Diese befindet sich wahlweise in einem Schaltschrank, der direkt am Gerätegehäuse angebracht ist. Bei Wärmeerzeugern, die in prozesslufttechnischen Anlagen eingebaut sind, wird die Steuerung in einem zentralen Steuerschrank der Gesamtanlage integriert.